Mi

19

Aug

2015

Dreirad fahren bei Gleichgewichtsstörungen

Dreirad fahren bei Gleichgewichtsstörungen

Wenn es im Alter zu Gleichgewichtsstörungen kommt, ist ein Dreirad eine gute Möglichkeit, um dennoch weiterhin mobil zu bleiben. Mit einem Dreirad können Sie trotz Behinderung ihren Alltag aktiv gestalten.

Dreirad: Kippsicher und bequem

Dreirad: Kippsicher und bequem

Für viele Senioren kommt das Fahren mit einem Fahrrad nicht mehr infrage, wenn sie das Gleichgewicht nicht mehr halten können oder schon einmal gestürzt sind. Ein Dreirad kann dann eine passende Alternative sein. Durch das zusätzliche dritte Rad ist ein Dreirad bereits im Stand stabil. So können Sie sich in Ruhe auf den Sattel setzen, es sich bequem machen, um anschließend loszufahren. Beim Fahren mit einem Dreirad muss sich der Fahrer keine Gedanken darüber machen, das Gleichgewicht zu halten. Ein Dreirad ist zu jedem Zeitpunkt kippsicher, stabil und im Gleichgewicht durch das dritte Rad. Dreiräder lassen sich angenehm und leicht fahren. Die Sitzposition ist für den Fahrer entspannt und komfortabel, was auch längere Fahrten mit einem Dreirad möglich macht.

Dreiräder ermöglichen unkomplizierte Mobilität

Dreiräder ermöglichen unkomplizierte Mobilität

Anstatt auf ihre Mobilität zu verzichten, können auch Menschen mit Gleichgewichtsproblemen wieder mit einem Dreirad unterwegs sein. Damit verbunden sind zahlreiche Vorteile, die einen Gewinn an Lebensqualität bedeuten. Anstatt auf die Unterstützung von Freunden oder Familienangehörigen angewiesen zu sein, können Menschen mit Gleichgewichtsproblemen eigenständig ihre Einkäufe erledigen, sich mit Freunden treffen und Ausflüge unternehmen.

In unseren Dreirad-Zentren haben wir eine große Auswahl an unterschiedlichen Dreirädern: Frontdreiräder, Sesseldreiräder und Shoppingdreiräder.

Kommen Sie gerne in einem unserer Dreirad-Zentren in Ihrer Nähe vorbei und machen Sie eine Probefahrt, um ein passendes Dreiradmodell zu finden. 

Hier geht es zu den Experten vom Dreirad-Zentrum

Kommentar schreiben

Kommentare: 0