Wann zahlt Krankenkasse ein Elektro Dreirad?

Krankenkasse zahlt Elektro Therapie Dreirad

Zahlt die Krankenkasse eigentlich ein Elektro Dreirad, Therapiedreirad, Behindertendreirad oder Dreirad für Senioren / Erwachsene?

Viele Menschen fragen sich, ob und wann eine Krankenkasse die Kosten für ein Elektro Dreirad oder Therapiedreirad übernimmt. Dies ist eine gute Frage, denn der Bedarf bei der Bevölkerung in Deutschland ist groß.

 

Nach § 33 Abs 1 SGB V  hat jeder Krankenversicherte einen Anspruch auf die Versorgung mit Hörhilfen, Körperersatzstücken, orthopädischen und anderen Hilfsmitteln, die im Einzelfall erforderlich sind, um den:

  • Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern
  • einer drohenden Behinderung vorzubeugen
  • oder eine Behinderung auszugleichen
  • soweit die Hilfsmittel nicht als allgemeine Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens anzusehen oder nach § 34 SGB V ausgeschlossen sind.

Anspruch auf Versorgung nur wenn zweckmäßig und wirtschaftlich

Einen Anspruch auf Versorgung besteht nur, soweit das begehrte Hilfsmittel ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich ist und das Maß des Notwendigen nicht überschreitet; darüber hinausgehende Leistungen darf die Krankenversicherung gemäß § 12 Abs 1 SGB V nicht bewilligen.

 

Nicht entscheidend für den Versorgungsanspruch ist, ob das begehrte Hilfsmittel im Hilfsmittelverzeichnis (§ 139 SGB V) gelistet ist, denn es handelt sich bei diesem Verzeichnis nicht um eine abschließende Regelung im Sinne einer Positivliste. Hiervon ausgehend durfte die beklagte Krankenkasse die Versorgung mit dem begehrten Therapiedreirad nicht ablehnen, weil es als Hilfsmittel zur Sicherung des Erfolgs der Krankenbehandlung erforderlich ist.

Rechtslage: Wann Krankenkasse Elektro Dreirad zahlen muss
Rechtslage Krankenkasse Elektro Dreirad.
Adobe Acrobat Dokument 292.9 KB

Gerichtsurteil: JA, Krankenkasse muss Elektro Dreirad zahlen

Im Jahr 2009 stellte das Bundessozialgericht (BSG) in der mündlichen Verhandlung fest, dass ein behindertengerechtes Dreirad grundsätzlich von einer Krankenkasse zu zahlen ist, wenn es:

  • eine Behinderung ausgleicht
  • einer drohenden Behinderung vorbeugt
  • oder auch für eine Krankenbehandlung notwendig ist

 

Die Art der Therapie legt dabei der Arzt fest. Allerdings darf der therapeutische Nutzen nicht auf kostengünstigere Art zu erzielen sein. Lesen Sie hier die Details zum Urteil:

Gerichtsurteil: Krankenkasse muss Behinderten Dreirad zahlen
Krankenkasse muss Dreirad zahlen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 61.2 KB

Krankenkassen Leistungspflicht Elektro Dreirad für Kinder

Leistungspflicht der Krankenkasse für Kinder Therapiedreirad
Leistungspflicht Therapie Dreirad Kinder
Adobe Acrobat Dokument 56.6 KB

Unsere Erfahrungen in Sachen Krankenkassen Zuschuss für Dreiräder

Vorab müssen wir Ihnen leider ehrlich mitteilen, dass aus unserer Erfahrung schon sehr viele Dinge zusammenkommen müssen, dass Krankenkassen ein Dreirad bezuschussen. Oft ist es auch die Berufsgenossenschaft oder eine Stiftung, die bei den Kosten unter die Arme greift. Gerne können wir Ihnen in einem unserer Dreirad-Zentren unsere Einschätzung über die Erfolgschancen geben. Des weiteren bieten wir auch 0% Finanzierung und andere, langfristige Finanzierungsmöglichkeiten an, damit die Kosten der Anschaffung privat verträglicher werden.

Experten vom Dreirad Zentrum

Was Sie tun können, um eventuell einen Zuschuss oder Kostenübernahme der Krankenkasse für Ihr Dreirad zu erhalten

Falls Sie sich gute Chancen bei der Krankenkasse ausrechnen, empfehlen wir Ihnen folgendes Vorgehen:

  • Machen Sie einen Termin im nächstgelegenen Dreirad-Zentrum
  • Lassen Sie sich eingehend beraten, welches Dreirad für Sie passend ist
  • Fahren Sie verschiedene Dreirad-Modelle Probe
  • Viele unserer Dreiräder haben eine Hilfsmittelnummer - z.B. das Van Raam Easy Rider 2 für Erwachsene
  • Besprechen Sie mit dem Händler, welche Anpassungen an Ihren Gesundheitszustand speziell für Sie gemacht werden müssen
  • Fragen Sie dann den Ansprechpartner in Ihrem Dreirad-Zentrum nach einem Kostenvoranschlag
  • Besprechen Sie den Kostenvoranschlag mit Ihrem betreuenden Arzt. Der Arzt muss feststellen, dass das ausgewählte Dreirad für Sie:
    • eine Behinderung ausgleicht
    • einer drohenden Behinderung vorbeugt
    • oder auch für eine Krankenbehandlung notwendig ist
    • ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich ist
  • Der Arzt verordnet Ihnen dann das ausgewählte Dreirad
  • Machen Sie am besten einen persönlichen Termin bei Ihrer Krankenkasse und legen Sie den Kostenvoranschlag und die Arztverordnung vor
  • Falls die Krankenkasse einen passenden Zuschuss oder die komplette Kostenübernahme zusagt, können Sie das Dreirad beim Dreirad-Zentrum Händler bestellen
  • Meist haben Sie einen Selbstbehalt, damit müssen Sie leider rechnen
  • Falls nicht, legen Sie Widerspruch ein
Experten vom Dreirad Zentrum